Schwäbische Spätzle

400 g Mehl, 5 Eier, ca. 125 ml Wasser

Das Mehl in eine Schüssel geben und salzen. Die Eier in das Mehl einrühren und zunächst nur ca. 100 ml Wasser hinzugeben. Den Teig gut durchschlagen. Der Teig muss zäh sein und Blasen bilden. Je nach Konsistenz das restliche Wasser dazugeben. Wenn Klümpchen drin sind, Teig kurz stehen lassen und nochmals durchschlagen.

Portionsweise die Spätzle mit der Spätzlesmaschine in kochendes Salzwasser geben und garen. Die Spätzle sind fertig, wenn das Wasser anfängt zu schäumen. Mit einer Schöpfkelle die Spätzle herausnehmen und mit kaltem Wasser über dem Topf kurz abschrecken, damit sie nicht nachgaren! Sobald das Wasser wieder aufkocht, die nächste Portion Spätzle reingeben.

Warum schwäbische Spätzle über dem Topf mit kaltem Wasser abschrecken? Dadurch wird das schäumende Wasser wieder runtergebracht, sonst kocht das Wasser über. Aus diesem Grund (Spätzle mit kaltem Wasser abschrecken) sollte man den Topf zu Beginn auch nur halb voll mit Wasser machen. Sobald das Wasser dann wieder leicht kocht, die nächste Portion schwäbische Spätzle einbringen.

TIPP: Damit schwäbische Spätzle nicht zusammenkleben, rührt man sie mit dem Messer etwas durch, nachdem man den Spätzlesteig reingedrückt hat!

Spätzlespresse: Schwäbische Spätzle selber machen – dazu brauchen Sie einen guten Spätzlesteig und eine vernünftige Spätzlespresse. Meine persönliche Empfehlung ist ganz klar die Westmark Spätzlespresse! Diese benutzen wir seit vielen Jahren und sind sehr zufrieden mit ihr. Fairer Preis, gute Qualität!

.


.

Kochen – ganz einfach / Hardcover / 133 Seiten / Hochglanz / Original Schwäbische Rezepte / Schwäbische Familienrezepte / Schnelle Mahlzeiten und Snacks / Essen für Familie und Freunde / Internationale Themenabende / Leckeres für´s Buffet / Süßspeisen / Kuchen / Getränke und vieles mehr …

Startseite > kochen-ganzeinfach.de

 

 

Weitersagen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.